watchOS 2.0: Das erste große Update für die Apple Watch

watchOS 2.0: Das erste große Update für die Apple Watch

Nachdem mit Einführung der Apple Watch lediglich Benutzeroberflächen der iPhone-Apps auf dem Handgelenk ausgeführt wurden, folgen demnächst vollständige Apps. Die nativen Dritthersteller-Apps lassen sich somit ohne iPhone verwenden, sodass die Kopplung mit einem iPhone nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird. Der Nutzer kann beispielsweise mit Dritthersteller-Apps umfangreichere Auswertungen der integrierten Sensoren ganz ohne iPhone vornehmen. Apple kann damit die Möglichkeiten der Uhr deutlich ausbauen.

Für Entwickler bedeutet dies, dass neben den vorhandenen Möglichkeiten zur Programmierung der Apple Watch über WatchKit auch ein echtes Framework zur Verfügung steht. Die Apps auf der Uhr können hierbei nicht nur Sensordaten über HealthKit abrufen, sondern auch die Internet-Verbindung nutzen. Als Eingabemöglichkeiten werden sowohl Touch-Display als auch die Digitale Krone unterstützt. Für haptisches Feedback ist der Zugriff auf die Taptic Engine möglich. 

Weitere Verbesserungen

Zu den weiteren Verbesserungen von watchOS 2.0 gehören eine bessere Unterstützung des Sprachassistenten Siri sowie des mobilen Zahlungssystems Apple Pay. So kann in Siri das HomeKit-Zubehör direkt vom Handgelenk aus gesteuert oder auf Wunsch ein Trainingsprogramm mit neuen Fitness-Erfolgen gestartet werden. In Apple Pay stehen auch die von iOS 9 bekannten Kundenbindungsprogramme zur Verfügung. Bei der Navigation wird außerdem der Nahverkehr berücksichtigt, ebenfalls in Kombination mit iOS 9.

Neben neuen Zifferblättern für Fotos und Tagesverlauf gibt es auch Komplikationen von Dritthersteller-Apps, die direkt auf dem Zifferblatt einen Mini-Status anzeigen können. Darüber hinaus lassen sich nicht nur aktuelle, sondern auch zukünftige Termine in watchOS 2.0 einsehen.

Ein neuer Nachttisch-Modus zeigt beim Laden der Uhr die wichtigsten Informationen an: Uhrzeit, Datum, Alarmeinstellung und Akku-Status. Wer mehr als 12 gute Freunde hat, kann nun weitere Kontakte für den Schnellzugriff auf die Uhr übertragen – und sogar in Gruppen organisieren. In diesem Zusammenhang unterstützt watch OS 2.0 nun auch FaceTime-Audio als Alternative für klassische Telefonie.