Weitere Details zur Apple Watch: Auflösung, Abmessung, App-Steuerung

Nach und nach werden weitere Details zur Apple Watch bekannt. So beschreibt Apple in der technischen Dokumention eine interessante Art und Weise, wie man eine WatchKit-App auch ohne Berührung mit dem Finger steuern kann. Die Bewegungs- und Lagesensoren der Apple Watch erfassen, in welcher Position der Nutzer gerade den Arm hält. Macht der Anwender die typische Bewegung, um auf das Display der Uhr zu sehen, wird dies von den Sensoren erkannt. Es gibt dabei den “Short Look”, bei dem ein Icon, der App-Name und eine Kurzinformation zu sehen ist – und den “Long Look”, wenn der Nutzer offensichtlich etwas länger auf das Display sieht. In diesem Fall ist es möglich, die Ansicht zu wechseln und detaillierte Informationen einzublenden. Eine laufende App lässt sich damit allein durch die Bewegung des Armes steuern.
AppleWatch 560x560 Fit

Auflösung
Auch weitere technische Details wurden bekannt. Die kleinere Variante der Apple Watch misst 3,8 cm und verfügt über eine Auflösung von 340×272 Pixel. Die größere Version mit 4,2 cm wird mit 390×312 Pixeln betrieben. Apple bezeichnet das Display als Retina und weist Entwickler daraufhin, alle Grafiken in doppelter Auflösung zu verwenden. Grundsätzlich kann eine Grafik für beide Display-Größen eingesetzt werden, in der Doku heißt es aber, dann müsse dies auch “gut aussehen”. Andernfalls ist es erforderlich, Display-spezifische Grafiken zu verwenden.

WatchKit
Das gestern veröffentlichte WatchKit ermöglicht es, Apps für die im Frühling 2015 erscheinende Apple Watch zu entwickeln. Allerdings müssen diese vorerst noch vom iPhone ausgeführt werden, die Apple Watch dient dabei eher als Display und Eingabewerkzeug. Vollständige, native Apps werden laut Apple irgendwann im Laufe des kommenden Jahres möglich. Damit sind Entwickler am Anfang noch sehr eingeschränkt, denn die Apple Watch wird sich in erster Linie zur Anzeige von Statusmeldungen und Nachrichten nutzen lassen.